Ausreiten im Allgäu

Das bedeutet, mit dem Pferd durch die Allgäuer Natur zu streifen und die schöne Gegend des Allgäu geniessen. Einfach mal an nichts denken und dabei die Seele baumeln lassen. Das gehört zum Reiten einfach dazu.

Regeln die zu beachten sind:

Reiten Sie erst dann ins Gelände, wenn Ihr Ausbildungsstand - auch in kritischen Situationen - mindestens hinreichende Sicherheit im Sattel und Beherrschung des Pferdes erwarten lässt.

 

Auch Pferde müssen für das Reiten im Gelände gezielt ausgebildet sein.  

 

Nehmen Sie Rücksicht auf die anderen Erholungssuchenden. Frühzeitiges Durchparieren zum Schritt, Reiten hintereinander in Einer-Reihe und eine freundliche Begrüßung beim Begegnen gehört zum rücksichtvollen Reiten außerhalb der Reithalle.  

 

Vermeiden Sie das Reiten auf witterungsempfindlichen Wegen, vor allem nach stärkeren Niederschlägen und bei Frostaufbrüchen. Verzichten Sie auf einen Ausritt oder nehmen Sie Umwege  in Kauf, wenn Wege weich geworden sind. Passen Sie Ihr Tempo dem Gelände an.   

 

Melden Sie bewusstes ständiges Fehlverhalten von Reitern. Durch die Verstöße Einzelner werden alle Reiter in Misskredit gebracht. Außerdem werden die weiteren Gespräche zur sinnvollen Fortentwicklung der Möglichkeiten, in Wald und Flur zu reiten, wesentlich erschwert.   

 

Sorgen Sie für ausreichenden Versicherungsschutz: Tierhalter-Haftpflicht-Versicherung, Unfallversicherung, private Haftpflichtversicherung.  

 

Reiten Sie nur auf Wegen und Straßen, niemals querbeet und meiden Sie ausgewiesene Lehrpfade, Wanderwege im Wald und Radwege, Grabenböschungen und Biotope.  

 

Melden Sie unaufgefordert Schäden, die einmal entstehen können, und regeln entsprechenden Schadensersatz.  

 

Sie sind Gast in der Natur und Ihr Pferd bereichert die Landschaft, wenn Sie sich korrekt verhalten.

Ausreitgelände / Links

geändert am 25.06.2017